Optimierung für Suchmaschinen

von | Jan 19, 2020 | Optimierung für Suchmaschinen | 0 Kommentare

Worum geht es bei der Optimierung für Suchmaschinen?

Grundlegend geht es bei der Optimierung für Suchmaschinen darum, eine Suchmaschine wie Google davon zu überzeugen, dass dein Inhalt wertvoll für eine bestimmte Suchphrase ist. Und das er daher an möglichst erster Stelle in den Suchergebnissen erscheinen sollte. Das geht einmal über die grundlegende Gestaltung der eigenen Inhalte und dann durch eine suchmaschinengerechte Aufbereitung, der sogenannten onside und offside Optimierung.

Onside sind dabei Maßnahmen, die man auf der eigenen Webseite ergreifen kann. Offside sind Maßnahmen, die man anderswo im Web ergreifen kann, um die eigene Seite zu stärken.

In den letzten beiden Jahren ist speziell für Google der sogenannte E-A-R – Faktor dazu gekommen.
Hier geht es um Onside- und Offside-Faktoren, die die eigene Expertise und Vertrauenswürdigkeit zum gesuchten Thema stärken.

5 Grundlagen zur Optimierung für Suchmaschinen

Beachte bei der Optimierung für Suchmaschinen besonders die folgenden drei Punkte:

  1. Nutzen
  2. Qualität und Struktur
  3. Expertise und Vertrauenswürdigkeit
  4. Onside-Optimierung
  5. Offside-Optimierung

1. Nutzen

Achte im allerersten Schritt der Planung deiner Inhalte darauf, den Besuchern einen möglichst großen Nutzen zu bieten.
Den genau nach solchen Inhalten suchen Google und Konsorten. Schließlich lebt auch eine Suchmaschine von möglichst vielen Besuchern um ihre Werbung auszuspielen. Und die bekommt sie je besser die Antworten sind, die sie ihren Besuchern auf ihre Fragen präsentieren. Sind deine Inhalte also auf die Frage hinter einer Suchanfrage maßgeschneidert und bieten den Besuchern möglichst verständliche, gut umsetzbare und nützliche Lösungen dazu liegt es im natürlichen Interesse aller Suchmaschinen deine Inhalte möglichst als erstes anzuzeigen.

2. Qualität und Struktur

Hier geht es um die inhaltliche Aufbereitung deiner Texte.

Wenn du Google Analytics auf deiner Seite einsetzt können Google und du auch feststellen wie lange ein Besucher durchschnittlich auf einer deiner Seiten bleibt.

Wenn deine Seite so unübersichtlich und schwer zu lesen ist, dass der Besucher nach drei Sekunden wieder weg ist kannst du davon ausgehen, das Google deine Seite nicht mehr sonderlich nützlich findet.

Also schau das du sie sauber gliederst, die Schriftgröße und den Farbkontrast zwischen Schrift und Hintergrund gut lesbar wählst und auf ansprechende Farben und Bilder achtest.

3. Expertise und Vertrauenswürdigkeit

Hier geht es um den sogenannten E-A-T – Faktor, den Google 2018 eingeführt hat.

E-A-T bedeutet Expertice, Authority und Trust. Also Expertise, Authorität und Vertrauen.

Bei Expertise geht es darum, Webseiten von Leuten zu bevorzugen, die eine entsprechend fundierte Kenntnis in diesem Bereich darlegen können. Das gilt für Google gerade bei Themen, die Gesundheit oder Existenz eines Menschen beeinträchtigen können.

Zum Beispiel würde bei einer Suche zum Thema Allergien die Seite eines Arztes der Seite eines medizinischen Laien vorgezogen.

Daher macht es Sinn in einer „Über mich“ – Seite seiner Expertise zum eigenen Thema möglichst nachvollziehbar dar zu legen.

Alternativ kann man sich Expertise auch einkaufen, in dem man entsprechende Experten interviewt und verlinkt oder sich von ihnen Gastbeiträge schreiben lässt.

Das Thema Autorität geht in die gleiche Richtung. Geht es zum Beispiel um Nachrichten zu Naturkatastrophen würde eine Seite einer Regierungsstelle der einer Privatfrau vorgezogen, da sie für offizielle Nachrichten eine übergeordnete Autorität darstellt.

Bei Vertrauen geht es darum, wie seriös Google die Seite einschätzt. Daher sollten wir darauf achten gut sichtbare Kontaktinformationen zu hinterlegen, das Impressum von jeder Unterseite sauber zu verlinken und ordentlich auszufüllen.

4. Onside – Optimierung für Suchmaschinen

Bei der Onside-Optimierung geht es um die klassischen Maßnahmen auf der eigenen Webseite um den Suchmaschinen zu zeigen, das die Webseite für ein bestimmtes Keyword eine hohe Relevanz hat.

So sollte das Keyword in der URL der Unterseite auftauchen. Ebenso in möglichst vielen HTML-Elementen wie den Überschriften, Listen, besonderen Textformatierungen wie Fettschrift und ähnlichem.

Auch in die Bilder-Namen und Alternativbeschreibungen der Bilder gehört das Keyword einer Unterseite.

Wichtig ist auch eine Optimierung der Ladezeit einer Seite. Je langsamer eine Seite geladen wird, gerade mobil, desto eher springen die Besucher wieder ab weil sie keine Lust haben zu warten.

5. Offside – Optimierung für Suchmaschinen

Bei der Offside-Optimierung geht es um Maßnahmen außerhalb der eigenen Webseite, um Google die Relevanz der eigenen Seite für ein bestimmtes Keyword zu verdeutlichen.

Grob gesagt geht es um Backlinks.

Im Detail gibt es da viele Methoden, um an diese zu sammeln. Seien es Backlinks von Webseiten oder auch aus Social Media Seiten.

Wie du siehst gibt es viel zu beachten und jede Menge Stellschrauben, an denen du drehen kannst. Viel lässt sich aber schon durch eine saubere Planung deiner jeweiligen Unterseiten vorwegnehmen.

Übersicht der wichtigsten Punkte zur Optimierung für Suchmaschinen:

Nr.onpageoffpage
1Gestaltung der InhalteVertrauenswürdigkeit
2Seitentechnik und -aufbauInhaltliche Links
3Nutzung der HTML-ElementeLokalisierung und Nutzung
4
Wer und wieviele teilen die Inhalte

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.