Digitale Produkte sind im Prinzip nichts anderes als Produkte, die sich mit Hilfe von Computersystemen erstellen, speichern, verteilen und nutzen lassen.

Eigentlich umfasst das Alles, von der Software über das eBook und den Newsletter bis hin zu Videos, Onlinekursen und alles, was einem sonst noch so einfällt. Hauptsache es liegt als reine Information in digital gespeicherter Form vor.

Wie nutze ich digitale Produkte?

Meine persönliche Spezialisierung im Bereich digitale Produkte ist die Erstellung, Verteilung und Weiterentwicklung von Online Seminaren.
Gerade die Weiterentwicklung dieser Art von digitalen Produkte liegt mir sehr am Herzen.

Dank der modernen Medizin mit Computertomografie, Verhaltensforschung und vielem mehr wissen wir heute so viel mehr darüber, wie das menschliche Gehirn Informationen wahrnimmt, aufnimmt, verarbeitet und sich merkt als noch vor einigen Jahren.

Digitale Produkte

Man siehe nur die Erklärungen zu einem optimierten Sprachen lernen von der wunderbaren Vera Birkenbiel.

Und trotzdem nutzen wir diese Erkenntnisse fast nur im Marketing und der Spieleentwicklung. Nur halt nicht in der Pädagogik.

Meist leider auch nicht in der Schule. Den so engagiert viele Lehrer da auch sein mögen, unsere Bürokratie braucht Fallbeispiele um Änderungen zu genehmigen.

Und wer kann die besser liefern als die Erwachsenenbildung?

Digitale Produkte in der Erwachsenenbildung

Gerade mit digitalen Produkten können wir ohne großen Aufwand mit neuen Methoden arbeiten und die Ergebnisse auch noch messen.

Genau deshalb ist der Bereich digitale Produkte in der Aus- und Weiterbildung ein Herzensthema von mir.

Ich helfe Trainern, Coachs und Beratern ihr Angebot mit digitalen Produkten zu erweitern um sie in ihrem Geschäft zu unterstützen.

Mir bietet das wiederum die Möglichkeit an genau diesen digitalen Produkten zu arbeiten und zu feilen um zu schauen wie wir Lernerfolge ausbauen und optimieren können.

Vorteile digitaler Produkte für den Anbieter:

Den Trainern, Coachs und Beratern bringt es den Vorteil, das sie sich ergänzend zu ihren face to face Angeboten ein passives Einkommen aufbauen können.

Den digitalen Produkten ist es vollkommen egal ob sie gerade an 1, 100 oder 100.000 Personen ausgeliefert werden. Es liegt einzig und allein an der Reichweite des Anbieters und selbst diese kann man mit wenig Aufwand teil-automatisiert steigern.

Auch der Distributionsprozess digitaler Produkte lässt sich auf ihrer Natur heraus hervorragend automatisieren, so das auch hier wenig bis gar kein Aufwand entsteht.

Das heißt digitale Produkte verkaufen sich auch wenn man selber Krank im Bett liegt oder gerade Urlaub macht. Was das eigene Unternehmen auch wieder absichert.

Vorteile digitaler Produkte für den Konsumenten:

Auf der anderen Seite bieten digitale Produkte auch heute schon auch den Konsumenten einige Vorteile.

Im Bereich Online Seminar zum Beispiel kann der Konsument sich den Vortrag immer in den Happen anschauen, die seiner individuellen Konzentrationsdauer entsprechen. Auch kann er den Vortrag anhalten um sich in Ruhe Notizen zu machen oder sich Stellen, die er nicht richtig verstanden hat nochmal anschauen.

Das wird im Präsenzunterricht relativ schwierig. 😀

Neben diesen Punkten bieten digitale Produkte wie Online Seminare noch viele weiter Vorteile, auf die ich an anderer Stelle noch eingehen werde.

Falls sie mein Angebot in diese Richtung interessiert kontaktieren Sie mich gerne über Thomas@Schnorrenberg.info oder über Facebook unter Facebook – Thomas Schnorrenberg

So, nach meinem persönlichen Missionstatement hier noch einige allgemeine Informationen zu digitalen Produkten. 🙂

Digitale Produkte – was umfasst das alles:

  • Software, egal ob Betriebssystem, Anwendungsprogramm oder App wohl die verbreitetsten digitalen Produkte
  • eBooks, als PDF oder vertrieben über eine der großen Plattformen wie Amazon Kindle sehr beliebte digitale Produkte
  • Webinare, eine Life session mit Dozent und Zuhörern, wobei von den Zuhörern auch Rückfragen gestellt werden können. hiermit also ein interaktives digitales Produkte, nur halt nicht automatisiert
  • Online Seminare, hier handelt es sich um Aufzeichnungen, die dem Zuschauer jederzeit zu Verfügung stehen. Für diese Arten von digitalen Produkten arbeite ich an einer Symbiose aus Automatisierung und Interaktion.
  • Unterhaltungsangebote wie Filme, Serien, Dokumentationen oder Musikstücken (mit oder ohne Bild oder Video). Bisher sind diese digitalen Produkte in der Verbreitung auf Platz Zwei hinter der Software.

Es gibt noch weitere, verschiedene Exoten. Die oben genannten Beispiele machen allerdings ca. 98% des Angebotes an digitalen Produkten aus.

Wie können Sie jetzt mit einem digitalen Produkt Geld verdienen?

Da gibt es zwei Möglichkeiten.

Entweder geben sie sie frei raus und bewerben damit kostenpflichtige Produkte und Dienstleistungen.

Oder sie verkaufen sie.
Aber Vorsicht! Achten Sie hier auf Qualität. Sonst ist ihr Ruf schneller verbrannt als sie gucken können und aus digitalen Produkten werden digitale Ladenhüter.

Digitale Güter als Kundengewinnung

Wenn sie das digitale Produkt, egal ob eBook, Video oder Sonst was frei raus geben um damit Kundenwerbung zu betreiben reicht zwar auch ein kleinerer Umfang. Hochwertig und nützlich sollte der Inhalt aber trotzdem sein. Den schließlich wollen sie dieses digitale Produkt als Aushängeschild benutzen
Also polieren sie es gefälligst bis es blitzt und blinkt.

Digitale Güter als Einnahmequelle

Wenn sie ihr digitales Produkt verkaufen wollen dann achten Sie nicht nur auf wirklich nützliche Inhalte sondern liefern sie auch so viel davon das das Seminar seinen Preis wert ist!
Und dann noch ein kleines bisschen mehr.
Den das, was uns dazu bringt unseren Freunden von einem kauferlebsniss zu erzählen ist genau diese kleine, abrundende Überraschung am Ende.

Erzeugen sie Geschichten und es wird von ihnen erzählt werden.